Was macht eigentlich eine Medizinische Fachangestellte?

Was macht eigentlich eine Medizinische Fachangestellte?

Im zweiten Gespräch der PNP-Interviewreihe „Was macht eigentlich ein(e)…?“ gibt Frau Simone Zweckerl einen Einblick in die Arbeit als medizinische Fachangestellte.

Simone Zweckerl
Mein Name ist Simone Zweckerl, ich bin 36 Jahre alt und arbeite als leitende medizinische Fachangestellte in der Allgemeinarztpraxis von Herrn Dr. Fujsz in Eggenfelden, sowie als Ersatzkraft in der Allgemeinarztpraxis von Herrn Dr. Wartner.

Mein Tagesablauf
7.30 Uhr: Ich beginne meine Arbeit mit dem Aufschließen der Praxis und dem Vorbereiten der Arbeitsplätze, für die vorgesehenen Untersuchungen.
8.30 Uhr: Mit Beginn der Sprechstunde, startet ein abwechslungsreicher Tag: Meine Aufgabe besteht darin Telefonate zu führen, Termine zu vergeben, Patienten in die richtigen Behandlungsräume zu führen und natürlich verschiedene Untersuchungen durchzuführen. Dazu zählt z.B. das EKG, die Blutabnahme, das Anlagen von Verbänden oder die Untersuchung der Lungenfunktion.
11.00 Uhr: Verwaltungsarbeiten sind ebenso wichtiger Bestandteil meiner Arbeit. Darunter fallen das Dokumentieren in der Patientenakte, das Beantworten von Anfragen, die korrekte Abrechnung der erbrachten Leistungen uvm.
12.00 Uhr: Zum Ende der Sprechstunde, werden alle Räume wieder aufgeräumt und entweder für den Nachmittag oder den nächsten Tag vorbereitet.

Besonders an der Arbeit gefällt mir, dass sie sehr vielseitig ist. Man arbeitet nicht nur Hand in Hand mit dem Arzt, sondern auch mit den verschiedensten Patienten, der Apotheke, Pflegediensten, Altenheimen und anderen Praxen. Sehr viel Freude bereit mir außerdem die Zusammenarbeit mit meinem tollen Praxisteam!

Wussten Sie eigentlich, dass man als medizinische Fachangestellte eine Prüfung zur zertifizierten Abrechnungsmanagerin absolvieren kann? Dies ist nur eine von vielen Zusatzqualifikationen, die man erlangen kann. Dank meiner Fort- und Weiterbildungen kann ich viel von meinem Wissen an Azubis oder Kolleginnen weitergeben und in den verschiedensten Praxisbereichen arbeiten.

Bild: Auf Initiative von Sophia Freudenstein konnte ein weiterer Arbeitskreis mit Gesundheitsdienstleistern aus der Region gegründet werden. Zu Arbeitsgesprächen haben sich bereits zum dritten Mal die Mitglieder Dr. Stephanie Vogt (Pflegedirektorin der Rottal-Inn Kliniken), Christian Eder (stv. Schulleiter KWA), Bettina Plettl (Inhaberin der MediVital Sozialstation Bad Birnbach), Katrin Seiler (Vorständin Kreiscaritasverband Rottal-Inn), Herbert Wiedemann (Kreisgeschäftsführer BRK Rottal-Inn), Michael Schwartz (Pichlmayr Wohn- und Pflegeheime), Kerstin Tremmel (Praxiskoordinatorin Generalistische Pflegeausbildung) und Dr. Anton Wartner (Sprecher des Hausärztekreises Rottal-Inn) an einen Tisch gesetzt.